Abstiegswetten – Wer muss die 1. Bundesliga verlassen?

Eine Fußballsaison endet zwangsläufig mit Gewinnern und Verlieren. Auf der einen Seite stehen die Meister, Pokalsieger und Teilnehmer an Europa und Champions League, auf der anderen Seite die Absteiger, die den Klassenerhalt nicht sichern konnten. Was des einen Leid ist des anderen Freud, und so lässt sich mit den Absteigern ein netter Gewinn erzielen.Bei den renommierten Online-Wettanbietern besteht die Option, in Form von Langzeitwetten auf die Saisonabsteiger zu wetten. Die wichtigsten Ligen in Europa sind in nahezu jedem Anbieterportfolio enthalten, und so können Wettfans zum Beispiel problemlos auf die Absteiger aus Ländern wie Deutschland, Frankreich, Spanien und England wetten.Möchten Wetter auf die Absteiger aus einer anderen Liga setzen, lohnt es sich, den Kundenservice des präferierten Wettanbieters zu kontaktieren. Insbesondere britische Buchmacher bieten oft sogenannte Kurse „auf Zuruf“ an.

Inhaltsverzeichnis

  • Warum gerade auf Absteiger setzen?
  • Welche Optionen gibt es bei Abstiegswetten?
  • Wie geht man diese besonderen Wetten an?
  • Welche Vor- und Nachteile haben Abstiegswetten?

Warum gerade auf Absteiger setzen?

Natürlich kann es dem ein oder anderen Fan auch mal Spaß machen, auf den Abstieg des Erzrivalen zu setzen, um die Sympathie für den eigenen Verein auszudrücken. Im Großen und Ganzen haben solche Langzeitwetten aber noch deutlich mehr zu bieten.

Abstiegswetten bringen Spannung für die ganze Saison. Formschwankungen, Höhen und Tiefen und temporäre Ausfälle von Topspielern interessieren nicht. Es geht um die gesamte Saisonleistung, und am Ende wird die Mannschaft mit der schlechtesten Gesamtleistung ganz unten in der Tabelle stehen. In den europäischen Hauptligen gibt es jeweils zwischen 2 und 4 Absteiger und so stehen die Chancen, die Absteiger richtig zu tippen, gar nicht so schlecht. Selbstverständlich sind grundlegende Ligakenntnisse und ein fundierter Sachverstand Voraussetzung für eine solche Langzeitwette.

Welche Wettoptionen gibt es bei Abstiegswetten?

Das Angebot der Wettanbieter ist riesig. Neben den wesentlichen Fragen wie „Welche Mannschaft steigt in dieser Saison ab?“ oder „Steigt das Team XY ab?“, gibt es zahlreiche weitere Wettangebote wie beispielsweise:

Welche zwei Mannschaften steigen in dieser Saison ab? Die Paarungen werden vom jeweiligen Wettanbieter vorgegeben

Welche drei Mannschaften steigen in dieser Saison ab? Diese Wette ist als 3-er-Kombinationswette erhältlich und die Teams werden ebenfalls vom Buchmacher vorgegeben. (Hinweis: Hier kann sich eine Systemwette lohnen, bei der mehrere Mannschaften zusammengefügt werden).

  • Schafft die Mannschaft auf dem Relegationsplatz den Klassenerhalt?
  • Wer landet auf dem Relegationsplatz?
  • An welchem Spieltag wird der erste Absteiger besiegelt?
  • Wie viele Punkte erringt das Team auf dem letzten Platz?
  • Wie viele Siege kann der Absteiger verzeichnen?
  • Steht der erste Absteiger erst einmal fest, gibt es außerdem die Möglichkeit auf den zweiten Absteiger zu wetten.

Neben diesen Wettoptionen bieten die Bookies auch verschiedene Over/Under-Wettmöglichkeiten an:

  • Wie viele Wochen stand die schwächste Mannschaft insgesamt auf dem Abstiegsplatz?
  • Wie viele Punkte haben alle Absteiger zusammen?

Wie geht man diese besonderen Wetten an?

Im Allgemeinen fallen die Quoten bei Wetten auf Absteiger eher gering aus. Es empfiehlt sich, die Wetten frühestmöglich zu Beginn der Saison abzuschließen. Die Quoten werden im Laufe der Saison von den Bookies an die aktuellen Ergebnisse und den entsprechenden Tabellenstand angepasst. Die Aufsteiger des Vorjahres gehen als Favoriten für den Abstieg mit Quoten von unter 2,0 in die Saison (weitere Infos zu Aufstiegswetten aus der Zweiten Liga). Im Verlauf der Saison bildet sich eine Gruppe von fünf bis sechs Teams heraus, die den Abstieg unter sich austragen und die Quoten schrumpfen entsprechend. Große Gewinne lassen sich nur mit Überraschungsabsteigern erzielen. Ein schönes Beispiel hierfür ist der Abstieg des VfB Stuttgarts am Ende der Saison 2015/2016. Damit hatte vor der Saison kaum jemand gerechnet, und die wenigen Glücklichen Wetter durften sich über ein hübsches Sümmchen freuen.

Wie bei allen Sportwetten zahlt sich auch bei Abstiegswetten ein gewisses Fachwissen aus. Um die Wette möglichst früh platzieren zu können, sollten die Abgänge und Neuzugänge der einzelnen Mannschaften vor Saisonbeginn genaustens analysiert werden. Vielleicht hat ein wichtiger Spielmacher den Verein verlassen, was schnell dazu führen kann, dass ein bisher sicherer Mittelfeldkandidat sich auf den hinteren Plätzen der Tabelle einfindet. Neben den sportlichen Überlegungen spielt auch das Umfeld der Mannschaft eine wichtige Rolle. Trainerwechsel, Personalstreitigkeiten oder finanzielle Probleme können schnell Unruhe in ein Team bringen. Auch die Aufsteiger aus der vorherigen Saison sind einen zweiten Blick wert, denn auf ein Hoch kann schnell ein Tief folgen, und so sind auch sie heiße Kandidaten für den Abstieg.

Welche Vor- und Nachteile haben Abstiegswetten?

Die Vorteile von Wetten auf die Absteiger liegen klar auf der Hand. Die Wettgrundlage ist der Abstieg selbst und die genaue Platzierung spielt für die Wette keine Rolle. Damit hat der Wetter eine größere Chance, am Ende richtig zu liegen. Darüber hinaus sind Abstiegswetten Langzeitwetten und vorübergehende Formschwankungen sind daher kaum relevant. So hat beispielsweise der FC Bayern München in dieser Saison durchaus die ein oder andere Schwäche, insbesondere gegen klare Außenseiter, gezeigt. Am Ende stehen jedoch die Mannschaften mit der besten Saisongesamtleistung oben und die mit der schwächsten unten, Überraschungen wie mit dem VfB Stuttgart in der Saison 2015/2016 sind da eher selten.

Genau hier liegt auch der Nachteil von Abstiegswetten. Da Überraschungen selten sind und Formschwankungen für den Wettausgang keine Rolle spielen, sind die Quoten in der Regel relativ gering. Darüber hinaus haben Langzeitwetten immer auch den Nachteil einer langfristigen Kapitalbindung. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, nur einen geringen Teil der eigenen Bankroll so früh in der Saison für lange Zeit in eine Abstiegswette zu binden.