Nullwetten bei Live-Wetten – Was ist das?

Vor allem Freizeitspieler lieben Live-Wetten. Sie bringen auch in das langweiligste Match eine gewisse Spannung. Wenn Sie während eines laufenden Matchs wetten, werden Sie einen Adrenalinschub und einen besonderen Kick erleben. Zweifellos sind Live-Wetten jedoch aufgrund der schnellen Entscheidungsfindung und der geringeren Quoten für Sportwettenprofis eher uninteressant, aber es gibt eine Ausnahme – die Nullstand- oder Nullwette. Im Fachjargon wird diese auf dem Wettmarkt auch Restzeitwette genannt.

Was ist eine Nullwette?

Die Nullwette ist ziemlich einfach zu erklären. Es wird nur der Zeitraum zwischen dem Wettabschluss und dem Ende des Spiels berücksichtigt. Ich möchte das an einem Fußballspiel erklären.

Unabhängig vom aktuellen Spielstand beginnt die Wette mit einem Ergebnis von 0:0 (daher der Begriff Nullwette). Nehmen wir ein Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern München und dem SV Werder Bremen als Beispiel. Der Deutsche Meister führt bereits nach einer Stunde mit 3:0, aber das aktuelle Ergebnis ist irrelevant, da bei einer Nullwette angenommen wird, dass das Ergebnis 0:0 ist. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt auf 1 – also auf Heimsieg – setzen, ergibt sich folgendes Szenario:

  • Das Spiel endet 4:0 oder höher – Sie haben gewonnen (1)
  • Das Spiel bleibt bei 3:0 – Sie haben verloren (X)
  • Die Bremer kommen auf 3:1 heran – Sie haben verloren (2)
  • Eine besondere Form der Restzeitwetten sind die Ziele über/unter Angebote. In diesem Fall geht es darum, ob es in der verbleibenden Zeit mehr Treffer geben wird und wie viele Treffer von jedem Team.

In welchen Spielsituationen ist diese Wette geeignet?

Die Nullwette wird von einigen Profis als feste Strategie gesetzt. Aus meiner Sicht gibt es zwei Spielsituationen, die von den Buchmachern teilweise mit sehr guten Quoten belohnt werden.

Der Favorit fällt zurück

Wenn die Lieblingsmannschaft zu Beginn ein Defizit hinnehmen muss, wird automatisch angenommen, dass der Außenseiter eine Chance im Spiel hat. In diesem Fall ist es sinnvoll, auf den Favoriten zu setzen. Wenn es dem Team gelingt, den Ausgleich zu schaffen oder gar zu gewinnen, wird die Wette gewonnen.

Das Gleiche gilt, wenn es sich bei dem Spiel um ein langes Unentschieden handelt und die Quoten bereits auf ein Unentschieden angestiegen sind. Sie gehen jedoch davon aus, dass der Favorit den „längeren“ Atemzug hat und in der verbleibenden Spielzeit das Spiel für sich entscheidet. Wetten Sie in diesem Fall auf Sieg. Vor allem der FC Bayern München hat in den letzten Jahren mehrfach bewiesen, dass er in den letzten Sekunden noch gut für das entscheidende Tor ist.

Der Favorit ist bereits 15 Minuten vor dem Schlusspfiff klar in Führung. Der Sieg kann dem Team nicht mehr genommen werden. Infolgedessen wechseln die Trainer oft die wichtigsten Spieler aus und die Mannschaft schaltet in der Regel ein wenig herunter. Die in Führung liegende Mannschaft ist nur noch darauf aus, das Ergebnis zu verwalten.

In diesem Fall ist eine Wette gegen den Favoriten eine gute Idee. Oft gelingt den Außeneitern noch der sogenannte „Ehrentreffer“. Alternativ kann auch auf ein Unentschieden oder eine doppelte Chance X2 gesetzt werden.

Was sind die Vor- und Nachteile dieser Art von Wetten?

Der Vorteil von Nullwetten ist, dass Sie damit auf aktuelle Spielverläufe optimal reagieren können. Mit ein wenig Sportsgeist ist es einfach, die zukünftige Entfaltung eines Spiels vorherzusagen. So können beispielsweise Auswechslungen und taktische Änderungen während des Spiels berücksichtigt werden.

Zusätzlich werden bestimmte Szenarien mit besonders guten Wettquoten belohnt. Im Regelfall nimmt der Buchmacher beispielsweise an, dass der Favorit trotz klarer Führung immer noch ein Tor erzielt.

Die Nachteile sind aber auch offensichtlich. Die restlichen Zeitwetten sind und bleiben Live-Wetten. Entscheidungen müssen schnell getroffen werden, und zwar oft innerhalb weniger Sekunden. Dies führt zwangsläufig zu unbedachten und letztlich manchmal fehlerhaften Tipps. Zudem ist das Quotenniveau im Vergleich zum Vorspielsektor nicht wirklich attraktiv. Interessant ist in diesem Sinne aber sicherlich die Auszahlungsfunktion, die fast jeder Sportwetten-Anbieter mittlerweile anbietet.

Bei der Auszahlungsfunktion geht es darum, aus einer Wette früher auszusteigen, um entweder den Verlust zu minimieren oder den Gewinn zu sichern. Auch wenn es ein bisschen weniger ist als wenn Sie den Einsatz bis zum Ende ausführen würden.

Welche Live-Wettanbieter sind für Nullwetten gut geeignet?

Meines Erachtens sind alle genannten Top-Buchmacher sehr gut für Nullwetten geeignet. Hervorzuheben sind Bet365 und Tipico. Diese beiden Wettanbieter nutzen nicht nur den Wettmarkt in den oberen Ligen, sondern bieten auch Restzeitquoten für die Amateur- und Juniorenligen an.

Darüber hinaus können beide Online-Buchmacher nicht nur auf das Endergebnis, sondern in der Regel auch auf Ziele über/unter eingestellt werden. Diese Wettart ist bei Tipico sogar standardmäßig auf der Startseite des Live-Centers zu sehen.