Fortuna Düsseldorf Wetten

Fortuna Düsseldorf zählt nach dem Gründungsjahr zu den ältesten Fußballclubs Deutschlands. Doch die lange Geschichte der Fortunen ist nicht gerade von vielen großen Erfolgen geprägt. Lediglich einmal konnten sie den Titel des Deutschen Meisters gewinnen.

Die laufende Bundesligasaison nähert sich dem Ende und geht damit in die beste Phase, um Sportwetten einzugehen. Die Suche nach Informationen zum nächsten Spiel der Fortunen ist üblicherweise ein anstrengender und zeitaufwändiger Prozess, den wir Ihnen mit diesem Artikel erleichtern wollen. Unser Überblick über alles Wissenswerte zu Fortuna Düsseldorf wird Ihnen bei Ihrer nächsten Sportwette helfen und Ihre Gewinnchancen erhöhen.

Vereinsgeschichte

Um an den Beginn der Geschichte von Fortuna Düsseldorf  zu reisen, müssen wir ins Jahr 1895 zurückgehen, als der Turnverein Flingern gegründet wurde. Einige Jahre später wurde der Fußballklub Alemania 1911 ins Leben gerufen, der bald in den Fußballklub Fortuna 1911 umbenannt wurde. Nach weiteren Zusammenschlüssen mit kleineren Clubs aus der Region entstand die heutige Fortuna Düsseldorf, die seit den 20er-Jahren regelmäßig in der höchsten Klasse des Westdeutschen Spielverbandes spielte.

Der erste große Erfolg gelang im Jahr 1927, als sich die Fortuna für die Endrunde zur deutschen Meisterschaft qualifizierte. Die Düsseldorfer schafften hier allerdings lediglich den Einzug ins Achtelfinale, in dem sie gegen die damalige Spitzenmannschaft Hamburger SV mit 4:1 ausschieden. In den darauffolgenden Jahren qualifizierten sie sich ein paar Mal für die Endrunde zur deutschen Meisterschaft, doch erst 1933 konnten sie den Meisterpokal in Händen halten, was ihrem souveränen Sieg im Finale gegen Schalke 04 mit einem 3:0 zu verdanken ist. Bis zum Zweiten Weltkrieg spielte Fortuna als Meister der Gauliga Niederrhein einige Male um den Meistertitel, konnte den großen Erfolg aus dem Jahr 1933 jedoch nicht wiederholen.

Von 1947 bis zur Gründung der Bundesliga war Fortuna Teil der Oberliga West und hielt sich dort größtenteils im Mittelfeld der Tabelle auf. Ein 3. Rang zu Saisonende 1958/59 stellt für sie den größten Erfolg in der Oberliga dar. Während dieser Zeit erreichte Fortuna sogar dreimal das Finale des DFB-Pokals, ging daraus aber nie als Sieger hervor. Mit der Gründung der Bundesliga wurde der Verein der Regionalliga West zugeteilt, und obwohl er sich hier meistens in der oberen Hälfte der Tabelle befand, stieg er erst im Jahr 1966 in die 1. Bundesliga auf. Doch das Bundesliga-Abenteuer währte nicht lange. Nach nur einer Saison stieg Fortuna Düsseldorf 1966/67 mit einem 17. Platz in der Bundesliga wieder in die Regionalliga West ab.

Die goldene Ära der Fortuna waren definitiv die 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts. In der Saison 1970/71 qualifizierte sich der Fußballclub aus Düsseldorf als Vizemeister der Regionalliga West wieder für die 1. Bundesliga und konnte sich dort bis zur Saison 1986/87 halten. Mehr Erfolg brachte den Fortunen der DFB-Pokal, den sie in den Jahren 1979 und 1980 gleich zweimal nach einem verlorenen Finale im Jahr 1978 gewannen und somit ihren bis dato größten Erfolge in der Vereinsgeschichte verzeichneten.

Die späten 80er- und 90er-Jahren verbrachte die Fortuna als typische Fahrstuhlmannschaft. 1999 folgte dann der größte Absturz in der Vereinsgeschichte, als die Düsseldorfer für fast ein Jahrzehnt in den Amateurklassen des deutschen Fußballs spielten und erst zur Saison 2008/09 mit dem erneuten Einstieg in die 2. Bundesliga zum Profifußball zurückkehrten. Nach 3 Saisons setzten sie ihren Weg in die 1. Bundesliga fort und stiegen in der Saison 2012/13 auf. Bereits in der nächsten Saison folgte der Abstieg in die Zweitklassigkeit und erst im Jahr 2018 kam die Fortuna wieder in die 1. Bundesliga.

Ihre Heimspiele absolviert Fortuna Düsseldorf in einem der modernsten Stadien Deutschlands. Die Merkur-Spiel-Arena wurde nämlich erst 2005 eröffnet und umfasst 51 500 Plätze.

Die größten Erfolge

Meisterschaftserfolge:

  • Deutscher Meister: 1933
  • Meister der 2. Bundesliga: 1989, 2018
  • Meister der Regionalliga West: 1966
  • Bezirksmeister: 1927, 1929, 1931, 1933, 1947
  • Meister der Gauliga Niederrhein: 1936, 1957, 1938, 1939, 1940
  • Westdeutscher Meister: 1936

Pokalerfolge:

  • DFB-Pokalsieger: 1979, 1980
  • Westdeutscher Pokalsieger: 1956, 1957, 1958, 1962, 1971

Internationale Erfolge:

  • UEFA-Pokal-Achtelfinale: 1973, 1974
  • Europapokal-der-Pokalsieger-Finalist: 1979
  • Intertoto-Cup-Gruppensieger: 1967, 1984, 1986

Europapokal der Pokalsieger Finale 1978/79

Einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte von Fortuna Düsseldorf gelang in der Saison 1978/79, als die Mannschaft das Finale des Europapokals der Pokalsieger erreichte. Als amtierender DFB-Pokalsieger qualifizierten sich die Fortunen für die europäische Fußballbühne und schon in der ersten Runde mussten sie sich gegen einen starken Gegner beweisen. Überraschend bezwangen die Düsseldorfer Universitatea Craiova und zogen in die zweite Runde ein. Hier wartete der damalige europäische Riese FC Aberdeen, gegen den sich Fortuna Düsseldorf bereits im Hinspiel mit 3:0 durchsetzte und somit mit einem Fuß in der nächsten Runde stand. Nach einem Sieg gegen Servette Genf und Banik Ostrava sah sich das Team im Finale dem wohl schwerstmöglichen Gegner FC Barcelona gegenüber. Das Spiel fand im St.Jakob-Stadion in Basel statt, klarer Favorit war der FC Barcelona. Doch die Fortunen blieben äußerst hartnäckig und präsentierten sich gut, sodass der Favorit aus Spanien erst in der Verlängerung den Titel holte.

Trainer

Der derzeitige Trainer der Fortuna Düsseldorf ist in der Bundesliga ein sehr bekanntes Gesicht. Friedhelm Funkel begann seine Spielerkarriere beim KFC Uerdingen 05, bei dem er ganze 216 Ligaspiele absolvierte. Mit dem Sieg des DFB-Pokals gegen den Rekordmeister aus München gelang ihm im Jahr 1985 der größte Erfolg in seiner Laufbahn als Fußballer. Lediglich für einen weiteren Club spielte Funkel, nämlich 3 Saisons für den 1. FC Kaiserslautern.

Auch seine Trainerkarriere begann in Uerdingen, wo Funkel ganze 5 Jahre als Cheftrainer verbrachte und während dieser Zeit mit den Krefeldern zwar dreimal in die 2. Bundesliga abstieg, jedoch auch zweimal den Aufstieg schaffte. Nach einem Wechsel zum MSV Duisburg folgten Hansa Rostock und der 1. FC Köln, bis er zur Eintracht Frankfurt kam. Mit dieser Mannschaft gelang ihm wieder der Einzug in die 1. Bundesliga sowie ins Finale des DFB-Pokals, das er gegen den FC Bayern München verlor. Bevor er im Jahr 2016 Cheftrainer bei Fortuna Düsseldorf wurde, trainierte er Hertha BSC, den VfL Bochum, Alemannia Aachen und 1860 München. Mit 6 Aufstiegen hält Friedhelm Funkel den Rekord als Aufstiegstrainer im deutschen Fußball.

Kader

Torhüter:

  • Raphael Wolf
  • Michael Rensing
  • Jaroslav Drobny

Im Tor der Fortunen steht der erfahrene Michael Rensing, den Sie möglicherweise aus seiner Zeit beim Rekordmeister aus München kennen. In dieser Saison absolvierte er 28 Ligaspiele und kassierte dabei 56 Tore, was keine besonders gute Statistik ist.

Abwehr:

  • Kaan Ayhan
  • Niko Gießelmann
  • Matthias Zimmermann
  • Jean Zimmer
  • Marcin Kaminski
  • Markus Suttner
  • Andre Hoffmann
  • Diego Contento
  • Robin Bormuth

Der wichtigste Spieler in der Viererkette der Fortunen ist zweifellos Kaan Ayhan. Der Innenverteidiger bestritt in der laufenden Saison 24 Ligaspiele und schoss dabei auch 4 Tore. Wenn Sie also Ausschau nach einer höheren Quote halten, sollten Sie es definitiv mit dem kopfballstarken Ayhan versuchen.

Mittelfeld:

  • Kevin Stöger
  • Marcel Sobottka
  • Alfredo Morales
  • Aymen Barkok
  • Adam Bodzek
  • Oliver Fink

Die treibende Kraft im Mittelfeld der Fortuna finden wir in der zentralen Position. Der ausgeliehene Kevin Stöger absolvierte bisher 21 Ligaspiele und kommt dabei auf 1 Tor und 6 Torvorlagen.

Angriff:

  • Dodi Lukebakio
  • Dawin Kownacki
  • Benito Raman
  • Marvin Ducksch
  • Takashi Usami
  • Kenan Karaman
  • Rouwen Hennings
  • Havard Nielsen
  • Davor Lovren

Die torgefährlichsten Düsseldorfer sind die beiden Flügelflitzer Dodi Lukebakio und Benito Raman. Lukebakio kam zu Beginn der Saison auf Leihbasis von Watford und erwies sich schnell als Glücksgriff da er in dieser Saison 10 Tore schoss und weitere 4 vorbereitete. Damit war er an 35% aller Düsseldorfer Tore beteiligt. Die Quote auf ihn als Torschützen ist oft sehr verlockend, also sollten Sie diese bei Ihrer nächsten Sportwette im Auge behalten.

Benito Raman stand in der laufenden Saison in 26 Bundesligaspielen am Platz und war dabei äußerst erfolgreich: 9 Tore und 4 Torvorlagen gehen auf sein Konto.

Bisherige Saisonergebnisse

1. Bundesliga

Gegner Ergebnis
Augsburg (H) 1 : 2
RB Leipzig (A) 1 : 1
Hoffenheim (H) 2 : 1
Stuttgart (A) 0 : 0
Leverkusen (H) 1 : 2
Nürnberg (A) 0 : 3
Schalke (H) 0 : 2
E. Frankfurt (A) 1 : 7
Wolfsburg (H) 0 : 3
Gladbach (A) 0 : 3
Hertha (H) 4 : 1
Bayern (A) 3 : 3
Mainz (H) 0 : 1
Bremen (A) 1 : 3
Freiburg (H) 2 : 0
Dortmund (H) 2 : 1
Hannover (A) 1 : 0
Augsburg (A) 2 : 1
RB Leipzig (H) 0 : 4
Hoffenheim (A) 1 : 1
Stuttgart (H) 3 : 0
Leverkusen (A) 0 : 2
Nürnberg (H) 2 : 1
Schalke (A) 4 : 0
E. Frankfurt (H) 0 : 3
Wolfsburg (A) 2 : 5
Gladabch (H) 3 : 1
Hertha (A) 2 : 1
Bayern (H) 1 : 4
Mainz (A) 1 : 3

 

DFB-Pokal

Gegner Ergebnis
TuS RW Koblenz (A) 5 : 0
Ulm (A) 5 : 1
Schalke (A) 1 : 4