FC Augsburg Wetten

Kaum ein anderer deutscher Fußballverein wurde von den beiden Weltkriegen so stark beeinflusst wie der FC Augsburg. Spieler starben an der Front, der Club wurde unbenannt und restrukturiert. Doch der FCA überstand all das und zählt derzeit zu den populärsten Fußballclubs in Deutschland.

Mehr als 17 000 Dauerkarten-Besitzer, fast 15 000 Mitglieder und unglaubliche 75 Fanclubs sind Beweis genug, dass der FCA von vielen Fans hochgeschätzt wird und dass seine Erfolge auf große Begeisterung stoßen.

Damit Sie mühelos einen Überblick über den FC Augsburg erhalten, haben wir für Sie alles Wichtige über diesen Traditionsverein in einem Artikel zusammengestellt. Auch beim Ausfüllen Ihres nächsten Wettscheins werden Ihnen unsere Informationen hilfreich sein. Es wird Ihnen nämlich leichter fallen, höhere Quoten zu finden und somit mehr Gewinn bei den Sportwetten zu machen.

Vereinsgeschichte

Der erste Vorgängerverein des heutigen FC Augsburg entstand bereits am Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals existierte in Augsburg bereits ein Fußballverein, und da die Fans von diesem tief beeindruckt waren, entschieden sich ungefähr 30 davon, einen weiteren zu gründen. Dies war die Geburtsstunde des Fußballclubs Allemania, der sein erstes Pflichtspiel bereits im Jahr 1907 absolvierte.

Da es den Alemannen nicht gelang, ein Stadion für sich zu finden, entschieden sich zahlreiche Spieler für den Austritt aus dem Club. Die damalige Geschäftsleitung hatte aber eine Lösung, und zwar den Zusammenschluss mit dem TV Oberhausen, woraus die Spielabteilung Turnverein Oberhausen entstand. Im Ersten Weltkrieg hatte der TVO 22 Spieler an der Front zu beklagen und in der Zwischenkriegszeit kam es dann zur Vereinigung mit dem TV Augsburg II. Der daraus hervorgegangene Ballspiel-Club Augsburg spielte in der A-Klasse Schwaben und stieg in die Kreisliga Südbayern auf.

Im Jahr 1922 folgte eine Restrukturierung und der BC Augsburg wurde gegründet. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs spielte dieser in der Kreisliga Schwaben und der Gauliga Bayern, wo er äußerst erfolgreich war. Während des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit war der BCA Teil der Oberliga Süd. Nach der Gründung der Bundesliga wurde der BCA in die Regionalliga Süd aufgenommen und schloss sich im Jahr 1969 mit Schwaben Augsburg zum heutigen FC Augsburg 1907 zusammen.

In der Saison 1973/74 schaffte der FCA zum ersten Mal den Einstieg in die 2. Bundesliga. Nach den Schwierigkeiten der darauffolgenden Zeit, in der der FCA sogar bis in die vierte Liga abstieg, kamen die Augsburger über die Bayernliga und die Regionalliga Süd in der Saison 2005/06 wieder in die 2. Bundesliga zurück. Der größte Erfolg gelang dann in der Saison 2010/11, als sich der FCA mit einem 2. Platz den Aufstieg in die oberste Klasse des deutschen Fußballs sicherte. Dort ist er auch heute noch und erzielte seine beste Platzierung in der Bundesliga in der Saison 2014/15. Völlig überraschend beendete der FCA nämlich die Saison auf Rang 5 und sicherte sich somit die Teilnahme an der UEFA Europa League.

Seine Fans empfängt der FCA in der märchenhaften WWK-Arena, die erst im Jahr 2009 eröffnet wurde und eine Kapazität von 30 600 Plätzen hat.

Die größten Erfolge

Meisterschaftserfolge:

  • Meister der 2. Liga: 1947/48, 1960/61, 1973/74
  • Meister der 3. Liga: 1965/66, 1972/73, 1979/80, 1981/82, 1993/94, 2005/06
  • Meister der 4. Liga: 2001/01

Pokalerfolge:

  • Bayerischer Pokalsieger: 1950/51
  • Schwäbischer Pokalsieger: 13x
  • DFB-Pokal-Halbfinalist: 2009/10

Internationalen Erfolge:

  • UEFA Europa League: Sechzehntelfinale 2015/16

Europa League Qualifikation 2014/15

Einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte gelang in der Saison 2014/15 unter Trainer Markus Weinzierl. Bedenkt man, dass der FCA laut Presse zu Saisonbeginn als sicherer Absteiger feststand, gewinnt diese Leistung noch an Wert. Gleich drei Stammspieler des FCA verließen den Club vor Saisonbeginn und selbst die treuesten Fans waren sich sicher, dass auf den FCA eine sehr harte Saison, vermutlich sogar der Abstieg in die Zweitklassigkeit, warten sollte. Doch der FC Augsburg bewies das Gegenteil. Die Augsburger spielten eine überragende Saison und galten lange als heißer Kandidat für die Champions League. Doch das wäre wohl zu viel des Guten und am vorletzten Spieltag sicherte sich der FC Augsburg die Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League. Dort endete das internationale Abenteuer der Augsburger aber noch nicht. In der nächsten Saison schafften sie es nämlich, aus einer sehr schweren Gruppe rauszukommen und sich für das Sechzehntelfinale zu qualifizieren. Dort wartete aber der europäische Gigant FC Liverpool, der die Augsburger im Rückspiel mit 1:0 bezwang und somit ihr europäisches Abenteuer beendete.

Trainer

Der FCA wird von der Trainerbank von einem relativ unbekannten Trainer angeführt. Martin Schmidt hatte nämlich keine besonders erfolgreiche Profikarriere. Ganze 22 Jahre spielte er in einem Club (FC Naters) mit dem er von der 7. bis zur 3. Liga in der Schweiz kam. 1998 wechselte er dann zu einem anderen Schweizer Fußballclub namens FC Raron, wo er 3 Jahre später seine Karriere beendete.

Gleich danach begann Schmidt als Trainerassistent im FC Raron. 2003 wurde er dort zum Cheftrainer und wechselte 5 Jahre später zur zweiten Mannschaft des FC Thun. Dort hielt er sich lediglich 2 Jahre auf, denn seinen nächsten Auftrag konnte er nicht so leicht ablehnen. Mit der zweiten Mannschaft des FSV Mainz 05 verzeichnete er auch große Erfolge und schaffte mit diesem Team erstmals den Aufstieg in die 3. Liga. Bald folgte die Beförderung zum Trainer der ersten Mannschaft, mit der er sich für die Europa League qualifizierte. 2017 wechselte er zum Vfl Wolfsburg und stellte dort sogar einen Rekord auf. Martin Schmidt ist nämlich der Trainer mit den meisten Unentschieden nach der Amtsübernahme (7). Seit April ist er Trainer beim FC Augsburg.

Kader

Torhüter:

  • Gregor Kobel
  • Andreas Luthe
  • Fabian Giefer

Der FC Augsburg ist einer der wenigen Fußballclubs in Europa, der keine fixe Nummer eins im Tor hat. Diese Rolle teilen sich nämlich Gregor Kobel und Andreas Luthe. Diese Entscheidung ist durchaus verständlich, da Augsburg in der laufenden Saison sogar 55 Tore kassierte. Es ist unschwer zu erahnen, welche Quote Sie beim nächsten Augsburg-Spiel im Auge behalten sollten. Mit einer Over/Under-Wette zu den Toren ist der FCA eine sichere Nummer.

Abwehr:

  • Philipp Max
  • Jeffrey Gouweleeuw
  • Martin Hinteregger
  • Reece Oxford
  • Kevin Danso
  • Jonathan Schmid
  • Konstantinos Stafylidis
  • Raphael Framberger
  • Jozo Stanic
  • Christoph Janker
  • Jan-Ingwer Callsen-Bracker

Der schwächste Teil der Augsburger Mannschaft ist zweifellos die Verteidigung. Nichtdestotrotz spielen die Außenverteidiger Philipp Max und Jonathan Schmid in der laufenden Saison auf einer höheren Ebene als ihre Mitspieler. Besonders Schmid ist sowohl offensiv als auch defensiv sehr gut und der Beweis dafür sind die 3 Tore, die er in dieser Spielzeit gemacht hat. Da es sich um einen Verteidiger handelt, wird jedes seiner Tore natürlich mit einer äußerst hohen Quote belohnt. Wenn Sie daher Ihren nächsten Wettschein ausfüllen, sollten Sie dies definitiv im Hinterkopf behalten!

Mittelfeld:

  • Rani Khedira
  • Ja-Cheol Koo
  • Fredrik Jensen
  • Felix Götze
  • Daniel Baier
  • Jan Moravek
  • Georg Teigl

Die treibende Kraft im Mittelfeld ist der jüngere der Gebrüder Khedira. Rani absolvierte in dieser Saison insgesamt 31 Spiele für den FCA, darunter 27 Ligaspiele. Obwohl er im defensiven Mittelfeld spielt und eher für das eigene Tor verantwortlich ist, konnte er bisher 3 Tore und 1 Torvorlage verbuchen.

Angriff:

  • Michael Gregoritsch
  • Alfred Finnbogason
  • Marco Richter
  • Andre Hahn
  • Caiuby
  • Sergio Cordova
  • Julian Schieber
  • Dong-Wong Ji

Die größte Gefahr für die Gegner des FCA stellt der Isländer Alfred Finnbogason dar. Wie auch im Vorjahr ist er der beste Stürmer der Mannschaft und traf bisher zehnmal ins Tor, weitere 2 bereitete er vor. Wenn Sie also auf den Torschützen im nächsten Spiel des FCA wetten wollen, sollten Sie die Quote auf Finnbogason auf gar keinen Fall übersehen!

Bisherige Saisonergebnisse:

1. Bundesliga

Gegner Ergebnis
Düsseldorf (A) 2 : 1
Borussia M. (H) 1 : 1
Mainz (A) 1 : 2
Bremen (H) 2 : 3
Bayern (A) 1 : 1
Freiburg (H) 4 : 1
Dortmund (A) 3 : 4
RB Leipzig (H) 0 : 0
Hannover (A) 2 : 1
Nürnberg (H) 2 : 2
Hoffenheim (A) 1 : 2
E. Frankfurt (H) 1 : 3
Stuttgart (A) 0 : 1
Leverkusen (A) 0 : 1
Schalke (H)  1 : 1
Hertha (A) 2 : 2
Wolfsburg (H) 2 : 3
Düsseldorf (H) 1 : 2
Borussia M. (A) 0 : 2
Mainz (H) 3 : 0
Bremen (A) 0 : 4
Bayern (H) 2 : 3
Freiburg (A) 1 : 5
Dortmund (H) 2 : 1
RB Leipzig (A) 0 : 0
Hannover (H) 3 : 1
Nürnberg (A) 0 : 3
Hoffenheim (H) 0 : 4
E. Frankfurt (A) 3 : 1

 

DFB-Pokal

Gegner Ergebnis
Steinbach Haiger (A) 2 : 1
Mainz (H) 3 : 2
Kiel (A) 1 : 0
RB Leipzig (H) 1 : 1
  • Im Spiel gegen RB Leipzig nach Verlängerung ausgeschieden. Endergebnis 3 : 2