Sportwetten auf die Fussball Oberliga – Tipps und Ratgeber

Im Bereich der Fußballwetten ist ein interessanter Trend unter deutschen Sportwettern zu beobachten. Die Bundesligen sind schon lange nicht mehr das alleinige Spielfeld deutscher Wettkunden. Unterklassige Ligen bereichern nicht nur das Wettportfolio der Buchmacher, sondern erfreuen sich auch immer höherer Beliebtheit bei Freunden von Sportwetten. In der Regel kann bei allen großen Wettanbietern auf die die Fußball-Amateuroberligen aus Deutschland getippt werden. Es handelt sich dabei um die fünfhöchste Spielklasse, welche unter der Regie der Landesverbände ausgespielt wird. Ursprünglich begannen nur einige Buchmacher mit ausgewählten Oberligen. Mittlerweile könnt ihr beim entsprechenden Wettanbieter schon auf alle Oberligen und deren zugehörigen Staffeln tippen. Einer der Vorreiter in diesem Bereich war der deutsche Buchmacher Digibet. Heute ist besonders Tipico als Top-Anbieter im Bereich der Oberligen zu nennen.

Inhaltsverzeichnis

  • Welche Oberligen gibt es in Deutschland?
  • Was ist bei den Oberliga-Wetten zu beachten?
  • Welche Vorteile und Nachteile bestehen bei Wetten auf niedrige Ligen?
  • Welche Wettanbieter haben Oberligen im Wettprogramm?
  • Wetten mit hohen Limits auf die Oberliga?

Welche Oberligen gibt es in Deutschland?

Derzeit teilt sich die höchste deutsche Amateurklasse in zwölf Ligen mit insgesamt 14 Staffeln auf. Wochenende für Wochenende wird in den folgenden Ligen um die Punkte gekämpft:

  • Oberliga Hamburg – 18 Mannschaften, 1 Platz in der Aufstiegsrunde und 3 Absteiger
  • Oberliga Schleswig-Holstein – 18 Mannschaften, 1 Platz in der Aufstiegsrunde und 4 Absteiger
  • Bremenliga – 16 Mannschaften, 1 Platz in der Aufstiegsrunde und 3 Absteiger
  • Oberliga Niedersachsen – 16 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger und 3 Absteiger
  • Oberliga Nordost – 2 Staffeln mit jeweils 16 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, 6 Absteiger
  • Oberliga Niederrhein – 20 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, 4 bis 7 Absteiger
  • Mittelrheinliga – 16 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, 4 Absteiger
  • Oberliga Westfalen – 18 Mannschaften, 1 oder 2 Aufsteiger, 2 bis 6 Absteiger
  • Oberliga Rhein-Pfalz / Saar – 18 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, Absteiger je nach Abstieg aus der Regionalliga
  • Hessenliga – 18 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, Absteiger je nach Abstieg aus der Regionalliga
  • Oberliga Baden Württemberg – 18 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, Absteiger je nach Abstieg aus der Regionalliga
  • Bayernliga – 2 Staffeln mit jeweils 18 bzw. 19 Mannschaften, 1 direkter Aufsteiger, 1 Platz in der Relegation, Absteiger werden je nach Ligastärke festgelegt.

Was ist bei den Oberliga-Wetten zu beachten?

Wer höhere Einsätze im Bereich der deutschen Amateuroberligen platzieren möchte (hier übrigens mehr zum Thema Einsatzmanagement bei Sportwetten), sollte darauf achten, dies möglichst bei mehreren Wettanbietern gleichzeitig zu tun. Die Wettmärkte auf die Amateure sind in der Regel relativ klein. Das heißt, dass diese Wettmärkte entsprechend nur von relativ wenigen Wettspielern genutzt werden. Für die Wettanbieter ist dies natürlich mit einem höheren Risiko verbunden, deshalb bestehen bei fast jedem Wettbüro Einsatzlimits auf Oberligaspiele, welche man nur durch das Setzen bei mehreren Buchmachern umgehen kann (mehr zum Thema Einsatzlimits hier lesen). Wer dies tut, dürfte jedoch ohne großen Aufwand zu betreiben eine vierstellige Summe auf seinen Favoriten setzen können. Für hohe Einsätze auf unterklassige Ligen empfehlen wir unter anderem den Wettanbieter ComeOn.

Die Wettmärkte sind aus Sicherheitsgründen meist kleiner, da Spieler aus unteren Ligen leichter bestochen werden können. Hier eine sehr interessante Reportage zum Thema Wettbetrug:

Welche Vorteile und Nachteile bestehen bei Wetten auf niedrige Ligen?

Normalerweise heißt es, der Buchmacher ist immer im Vorteil. Grundsätzlich stimmt diese Aussage auch. Allerdings können Insider dem Buchmacher bei Oberliga-Wetten ein gehöriges Schnippchen schlagen. Natürlich sammeln Wettanbieter Informationen zu den einzelnen Spielen, um eine entsprechende Quotierung vorzunehmen. Nur ist es für die Wettanbieter so gut wie unmöglich, über entsprechende Informationen weltweit und bis hinab in „tiefere“ Ligen zu verfügen. Genau hier liegt eure Chance! Wer sich wirklich in den unteren deutschen Ligen auskennt, regionale Besonderheiten kennt, und Sympathien und Antipathien nicht in seine Tippabgabe einfließen lässt, kann den „Buchmachervorteil“ durchaus auf seine Seite ziehen.

In der Regel Quotieren Wettanbieter die Amateuroberligen nur anhand des Tabellenstands und der Formkurve der letzten Spiele.

Die Teams in der fünften Spielklasse besitzen natürlich nicht so ausgeglichene Kader wie beispielsweise ein Bundesligist. Ein verletzter oder gesperrter Spieler hat hier meist viel größere Auswirkungen auf die Leistungsstärke der Teams. Fußballfans, welche über derartiges Fachwissen im Bereich der Oberligen verfügen, können den Online-Wettanbietern das eine oder andere Schnippchen schlagen.

Der Nachteil ist zweifelsohne die immense Größe dieses Wettmarkts. Mehrere größere Einsätze auf ein Ergebnis können zu teilweise extremen Quotenschwankungen führen. Es ist daher zu empfehlen, dass die Tippabgabe sofort erfolgt, sollte eine interessante Quote gefunden werden. Wartet man bis kurz vor Spielbeginn, kann sich die Quote schon entscheidend verringert haben.

Welche Wettanbieter haben Oberligen im Wettprogramm?

Mittlerweile haben fast alle Wettanbieter die Top 10 Spiele der Amateuroberliga im Angebot. In der Regel sind diese auch mit Spezialwetten wie Tore Über/Unter oder ähnlichem belegt. Selbst in den Live-Centern der Buchmacher sind die Oberligen recht umfangreich vertreten. Zu den besten Wettanbietern zählt hier sicherlich auch Tipico.

Wer jedoch hohe und unschlagbare Quoten auf eine fünftklassige Liga erwartet, wird sicherlich enttäuscht. Die Auszahlungsschlüssel liegen bei den meisten Buchmachern, mangels Interesse einer weltweiten Kundschaft, oftmals nicht höher als 90 Prozent.

Die Limitierungen und Handhabung der deutschen Amateuroberligen unterscheiden sich zwischen den verschiedenen Wettanbietern noch extrem.

Wetten mit hohen Limits auf die Oberliga?

Beim Wettanbieter Mobilebet erhaltet ihr generell die höchsten Limits auf Oberliga- und Regionalliga-Spiele. Hier sind normalerweise bis zu 2.000 € pro Einzelwette möglich. Bei großen Wettanbietern wie Tipico sind solche Spiele in der Regel auf wenige hundert Euro pro Wette beschränkt.