Fibonacci-Wettstrategie für Sportwetten – Das Wettsystem für Profis

Kann eine Wettstrategie oder ein Wettsystem zu dauerhaften Gewinnen bei Sportwetten führen? Wettprofis treibt diese Frage schon lange um, aber auch immer mehr Gelegenheitswetter beschäftigen sich mit Strategien und Systemen, wenn es um Sportwetten geht.

Mathematische Systeme mögen bei manchen Glücksspielen ihre Berechtigung haben, bei Sportwetten klingt eine solche Herangehensweise jedoch erst einmal abwegig. Trotzdem hat das Fibonacci-Wettsystem in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit erhalten und verspricht seinen Nutzern verbesserte Gewinnchancen und höhere Gewinne. Die Idee dazu kam 1989 auf, Fragiskos Archontakis und Evan Osborne haben sie dann im Jahr 2007 erstmals in Zusammenhang mit Sportwetten veröffentlicht. Wir haben uns die Fibonacci-Wettstrategie einmal genauer angesehen und erklären sie hier unseren Lesern. Wir sagen, was daran vorteilhaft ist und was nicht und veranschaulichen dies an ein paar praktischen Beispielen.

Inhaltsverzeichnis

  • Fibonacci-Wettstrategie für Sportwetten – Das Wettsystem für Profis
  • Das Fibonacci-System erklärt
  • Ein konkretes Beispiel aus dem Fußball
  • Ein konkretes Beispiel aus dem Eishockey
  • Die beachtenswerten Punkte beim Fibonacci-Wettsystem
  • Die Auswahl der richtigen Spiele
  • Die positiven Aspekte der Sportwetten-Strategie nach Fibonacci
  • Die negativen Aspekte der Sportwetten-Strategie nach Fibonacci
  • Funktioniert das Fibonacci-Wettsystem wirklich? Unser Fazit

Das Fibonacci-System erklärt

Die Unentschieden-Strategie stand Pate bei der Entwicklung des Fibonacci-Systems. Bei einem Fußballspiel zum Beispiel, gibt es nicht 2 mögliche Spielausgänge, sondern 3 (Sieg, Niederlage, Unentschieden).

Das Unentschieden mit Punkteteilung tritt bei ungefähr einem Drittel aller Begegnungen auf. Gewettet wird hier also auf das Remis, wann immer die Quote dafür 2,618 oder höher ist. Diesen Wert haben die beiden Entwickler der Strategie, Fragiskos Archontakis und Evan Osborne, bestimmt. Gleichzeitig haben sie aber auch festgestellt, dass die Quote vieler Buchmacher oft über 3 liegt, was die Sache profitabel machen soll, da mit dieser Quote alle Verluste wieder ausgeglichen werden können. Die Wetteinsätze werden dazu jedoch nicht – wie bei der Martingale-Strategie – verdoppelt, sondern nur aus den zwei vorangegangenen Spielsummen zusammengezählt, wenn die Sportwette verloren wurde. Im Gewinnfall wird beim Einsatz wieder auf den ursprünglichen Wetteinsatz zurückgegangen (hier ist unser Ratgeber zu Sportwetten, der ausführliche Informationen zum Thema bietet).

Ein konkretes Beispiel aus dem Fußball

An einem konkreten Beispiel aus dem Bereich des Fußballs können wir die Funktionsweise dieser Wettstrategie in der Praxis erläutern. Um es etwas einfacher zu machen, gehen wir in diesem Beispiel davon aus, dass die Wettquote für das Unentschieden immer bei 3,5 liegt und unser Wetteinsatz zum Start 10,- Euro beträgt. In diesem Beispiel gehen wir weiterhin davon aus, dass wir nur 3 unserer 10 Wetten gewinnen. Aus der untenstehenden Liste gewinnen also die Tippscheine 3, 7 und 10.

Ein konkretes Beispiel aus dem Eishockey

Auch das Eishockey eignet sich für dieses Wettsystem, jedoch ist hier das tatsächliche Unentschieden etwas seltener. Dies wird jedoch durch eine höhere Wettquote wieder ausgeglichen. Wir nehmen hier eine Wettquote von 4,5 im Durchschnitt an und gehen wieder von einem Starteinsatz von 10,- Euro aus. Da das Unentschieden hier seltener auftritt, gehen wir nur von 2 Wettgewinnen aus, und zwar bei den Wettscheinen mit den Nummern 3 und 9 aus der untenstehenden Liste.

Die beachtenswerten Punkte beim Fibonacci-Wettsystem

Hier noch einmal die 4 Punkte beim Fibonacci-Wettsystem in der Übersicht. Diese Punkte musst Du unbedingt beachten:

  • Der Einsatz berechnet sich immer durch das Zusammenzählen der letzten beiden Wetteinsätze
  • Nach dem Gewinn einer Wette beginnst Du wieder mit dem Starteinsatz
  • Eine Wettquote von mindestens 2,6 auf Unentschieden ist zum Erfolg nötig
  • Fußball und Eishockey sind geeignete Sportarten für diese Art der Wetten

Die Auswahl der richtigen Spiele

Die Auswahl der richtigen Spiele ist für den Erfolg der Fibonacci-Strategie entscheidend. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Mannschaften mit einem Remis trennen, muss tatsächlich hoch sein. Erfahrungsgemäß ist dies bei Liga-Spielen im Fußball der Fall, wenn

  •  beide Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle stehen und/oder
  • der Favorit auswärts spielt und nicht auf die 3 Punkte angewiesen ist.

Beim Eishockey ist die Auswahl der Spiele hingegen deutlich schwieriger. Wir empfehlen hier ausschließlich Spiele der NHL für das Fibonacci-Wettsystem auszuwählen. Overtime kommt in der nordamerikanischen Eishockey-Liga bei mehr Spielen vor als im Durchschnitt. Einfach bei zufälligen Spiele auf ein Unentschieden zu wetten, führt nach unseren Erfahrungen nicht zum Erfolg.

Die positiven Aspekte der Sportwetten-Strategie nach Fibonacci

Die einfache Umsetzung der Strategie, die es auch Anfängern erlaubt, sie anzuwenden, ist hier der Hauptvorteil. Es gibt praktisch nichts, was man dazu lernen muss. Obwohl etwas Sportwissen natürlich vorausgesetzt wird und auf jeden Fall vorhanden sein sollte, sind in der Wettpraxis auch pure Glückstreffer möglich. Ein Unentschieden kann eben das Ergebnis bei jedem Spiel sein.

Auch die mathematischen Regeln der Fibonacci-Strategie sind für jeden leicht zu verstehen. Der Starteinsatz für die Wetten muss aber den eigenen finanziellen Möglichkeiten angepasst werden. Eine Serie von 10 Verlusten sollte den Spieler nicht an die Grenzen seines Budgets bringen. Hier sollte sich jeder Spieler also einen realistischen Startbetrag setzen. (Besser wetten mit unseren 21 erfolgreichsten Tipps für Sportwetten.)

Die negativen Aspekte der Sportwetten-Strategie nach Fibonacci

Natürlich hat die Fibonacci-Strategie für Sportwetten auch Nachteile. Schnelle und große Gewinne sind der Traum aller Sportwetter, aber mit dieser Strategie nicht zu machen. Geduld ist hier erforderlich, und das Festhalten an der einmal gewählten Strategie. Es dauert Wochen, oder sogar Monate, bis sich die Erfolge dieser Strategie auszahlen, und dies erfordert Recherche, Konzentration und das Einhalten der eigenen Vorgaben. Der Wechsel zu einem einzigen heißen Wett-Tipp außerhalb der gewählten Strategie kann die ganze Arbeit wieder zerstören.

Der andere negative Aspekt betrifft alle progressiven Wettstrategien. Die Einsatzhöhe steigt mit der Verlusthöhe und kann Höhen erreichen, die das eigene Budget oder die Limits des Buchmachers nicht zulassen. Der einzige wirksame Schutz davor ist es, mit einem kleinen Startbetrag anzufangen und nach einem Gewinn auch wirklich wieder neu zu starten.

Funktioniert das Fibonacci-Wettsystem wirklich? Unser Fazit

Das Wettsystem nach Fibonacci funktioniert unserer Meinung nach, wenn die äußeren Bedingungen dafür gegeben sind. In erster Linie müssen dafür aussichtsreiche Spiele ausgewählt werden können. Außerdem muss der Startbetrag für die Wetten so niedrig angesetzt werden, dass auch bei einer Verlustserie die nötigen Einsatzerhöhungen problemlos finanziert werden können.

Unserer Meinung ist das Fibonacci-Wettsystem durchaus mit anderen Strategien zum Thema Unentschieden vergleichbar und spielt mit diesen in einer Liga. Garantierte Gewinne gibt es aber auch hier nicht. Die Gewinnchancen werden allerdings deutlich vergrößert. Die Fibonacci-Strategie für Sportwetten auf Unentschieden bei Fußball- und Eishockeyspielen ist auf jeden Fall eher empfehlenswert als die Einsatzverdoppelungen nach Martingale.